Landschaftsgärtnerin und Autorin Martina Meidinger bloggt über Gartenerlebnisse, Pflanzideen und Veranstaltungen für Grünfinger im Großraum München.

Montag, 31. Mai 2010

Sommerausstellung auf Kreuth vom 03.-06.06.

Immer einen Ausflug wert ist das idyllisch zwischen den Hopfenfeldern der Holledau gelegene Kreuth. Dort gibt es ein umfangreiches Angebot an Natursteinartikeln, Gartenaccessoires und vieles mehr. Besonders interessant ist Kreuth für alle, die eine Gartenneuanlage oder eine Umgestaltung ihrer Privatoase im Sinn haben, da der Schwerpunkt des Angebots auf den baulichen Elementen des Gartens liegt. Viele Pflaster-Musterflächen, Beispiele für Trockenmauern, Sichtschutz, Quellsteine, Beeteinfassung und Beleuchtung dienen der Inspiration der Besucher. Zur Sommerausstellung, die dort alljährlich im Frühsommer stattfindet, haben sich die Betriebe aus Kreuth wieder einige Aussteller eingeladen, die die Veranstaltung bereichern werden. Ich werde am Sonntag um 15 Uhr mit einem Vortrag zum Thema Hortensien vor Ort sein und freue mich schon auf viele interessierte Zuhörer!

Blüten auf Urlaub

In der Gartenpraxis Ausgabe 3/2007 wurde diese Gehölz-Neuerscheinung so in den Himmel gelobt, dass ich Cornus `Venus´ unbedingt persönlich kennenlernen wollte. Unsere erste Begegnung war dann allerdings erst einige Monate später, weil der vielgerühmte Blumenhartriegel erst 2008 in den Verkauf gelangte. Ein weiteres Jahr musste ich mich dann noch bis zur ersten Blüte (Bild) gedulden, die mich aber für alle Mühen und den stolzen Kaufpreis entschädigte. Eigentlich wäre es jetzt wieder so weit, aber dieses Jahr scheint die Pflanze eine Blühpause einzulegen. Einerseits ist das natürlich schade, andererseits beruhigt es mich aber, dass "Der neue Stern am Cornus-Himmel" doch nicht so
perfekt ist, wie es zunächst den Anschein hatte. Jetzt erwarte ich mit Spannung, was die nächste Saison mit Cornus `Venus´ bringen wird. Vorher freue ich mich aber noch an der spektakulären Herbstfärbung meines prominenten Strauches.

Freitag, 28. Mai 2010

Tipps fürs Wochenende vom 28.-30.05.


An den letzten Wochenenden war der Veranstaltungskalender ziemlich voll. Jetzt lichtet er sich ein wenig, ausserdem ist bestes Gartenwetter angesagt. Mein Tipp für dieses Wochenende lautet deshalb: Daheim bleiben und das eigene Paradies geniessen! Wir erwarten unter anderem erste Blüten bei vielen Blutstorchschnabel-Sorten, Ziersalbei, Bartiris und Pfingstrosen. Rosenblüten sind auch schon in Sicht. Die Funkien haben ihr beeindruckendes Blattwerk weitestgehend entfaltetet und der Rasen glänzt sattgrün. In den Beeten schliessen sich die letzten Lücken. Sollte das nicht der Fall sein: Platz für etwas Neues ist auch nicht schlecht!

Donnerstag, 27. Mai 2010

Streuner im Schattenreich II

Anders als sein blaublühender Verwandter, der für mich eine echte gärtnerische Herausforderung darstellt, ist der gelbblühende Scheinmohn (Meconopsis cambrica) einer, von dem man schnell genug hat. In einem positiven Sinne versteht sich. Angefangen habe ich vorletztes Jahr mit vier Pflänzchen, von denen sich zwei schnell wieder verabschiedet haben. Die Verbliebenen gaben sich zunächst etwas zögerlich, um sich dann im nächsten Jahr ohne Vorwarnung hemmungslos auszusäen. Mittlerweile hält der Gelbe Scheinmohn jede noch so kleine Lücke im Schattenbeet besetzt und hin und wieder sind darunter auch Exemplare mit orangefarbenen Blüten, die besonders auffallen. Werden die Vagabunden doch mal zu lästig, lassen sie sich ganz leicht entfernen und an Gartenfreunde verschenken.

Dienstag, 25. Mai 2010

Duftzauber oder Geruchsbelästigung?

Unser Garten ist so bepflanzt, dass es fast immer irgendwo angenehm duftet oder zumindest irgendwie bemerkenswert riecht. Eine allgemein gültige Einteilung in wohlriechende oder unangenehme Düfte haben wir allerdings aufgegeben, weil unsere Wahrnehmungen da stark auseinandergehen. Lange vor der Rosenblüte, die eine Haupt-Duftquelle darstellt, gibt es noch viele andere Pflanzengerüche. Derzeit weht eine wunderbares Bukett vom Waldphlox (Phlox divaricata) durch den Garten, der damit seinem Sortennamen `Clouds of Perfume´ alle Ehre macht. Ein weiterer aktueller Wohlgeruch-Favorit von mir ist der rotblühende Elfenbeinginster (Cytisus praecox `Hollandia´), über dessen Duftqualitäten die Gartenbesucher allerdings schon wieder geteilter Meinung sind. Ich gebe mich dazu immer verständnisvoll - meiner Nase gefällt schließlich auch nicht alles, was nach landläufiger Meinung gut riechen soll.

Samstag, 22. Mai 2010

Ein Baum macht blau

Der Blauglockenbaum (Paulownia tomentosa) ist ein sehr schnellwachsendes Gehölz. Auf die attraktiven Blüten muss man allerdings einige Jahre warten. Im Schaugarten der Staudengärtnerei Extragrün ist es nun endlich so weit. Letztes Jahr hatte die Paulownia, die dort am Rand einer Baumhecke steht, bereits einige Blütenknospen, die sich aber nicht öffnen wollten. Das passiert manchmal, wenn die empfindlichen Knospen durch Fröste geschädigt wurden. Jetzt hat es aber endlich geklappt und wir können diesen seltenen Anblick für ein paar Tage geniessen.

Freitag, 21. Mai 2010

Natur-Erlebnis-Ferien 2010

In den Pfingstferien bietet die Mobile Gartenschule in Freising auch dieses Jahr wieder ein buntes Programm für kleine Naturentdecker an. Die Aktionen finden in verschiedenen Gärtnereien und im Wieswald statt. Ihr könnt dort Wassertiere erforschen, ein Wiesenrestaurant besuchen, den Wald entdecken und sogar in einem Tipi eine echte Indianersuppe kochen.

Donnerstag, 20. Mai 2010

Tipps fürs Wochenende vom 21.-24.05.

Wieder ein langes Wochen-ende, diesmal hoffentlich mit freundlicherem Wetter. Die Fürstenfelder Gartentage und die Tölzer Rosentage freuen sich auf interessiertes Publikum. Auch der Landesgartenschau Rosenheim könnte man einen Besuch abstatten, falls man es nicht schon getan hat. Schließlich wurde diese ja bereits am 23.04. eröffnet. In der Gärtnerei Auinger Schmuckstauden am idyllischen Wörthsee wird am Samstag ab 14 Uhr eine Kräuterführung angeboten. An diesem Tag findet auch wieder ein Pflanzenbasar im Interkulturellen Garten Dachau statt, diesmal von 14 bis 18 Uhr.

Pflanzenbilder
















Sofern sie nicht mit einem anderen Quellennachweis versehen sind, habe ich die Bilder in diesem Blog selbst gemacht. Ich achte darauf, dass die Bilder möglichst aktuell sind, um zu zeigen, welche Pflanzen gerade blühen oder wie es in den Gärten derzeit aussieht. Besonderes Augenmerk lege ich dabei auf Pflanzen, die man ansonsten nicht so oft sieht. Wie zum Beispiel diese Goldweigelie (Weigela middendorffiana).

Sonntag, 16. Mai 2010

Streuner im Schattenreich I

Eine der wenigen Pflanzengattungen, deren Arten in nahezu allen erdenklichen Blütenfarben vorkommen, ist die Akelei (Aquilegia), deren Hauptblütezeit nun stattfindet. Im Garten bereichern die Hahnenfußgewächse schattige Ecken mit ihren kunstvoll geformten Blüten auf langen Stielen. Dazu verströmen sie einen schwer zu beschreibenden Duft, der etwas eigenartig Zitroniges hat. Akeleien sind sehr ausdauernde Stauden, die sich aber auch gerne aussäen und so durch den ganzen Garten wandern. Diese Streuner, die sich ihren Standort selbst ausgesucht haben, wirken jedoch nie fehl am Platz. Sie finden immer die richtige Stelle, an der bis dahin noch irgendetwas gefehlt hat.

Donnerstag, 13. Mai 2010

Blütentraum in Rosa und Lila

Im Garten am See gab es vor ein paar Tagen dieses Farbspektakel trotz trüben Regenwetters. Die letzten Reste der Kirschblüte trafen auf die sich gerade öffnenden Blüten des Blauregens (Wisteria).
Eine weitere deutsche Bezeichnung dieses attraktiven Klettergehölzes ist Glyzine - nicht Gyzinie (wie man mittlerweile häufiger liest). Oft sieht man den Blauregen an dünnen Schnüren oder filigranen Spalieren klettern. Dabei sind Probleme im Zusammenleben mit dieser wüchsigen Pflanze vorprogrammiert. Ein Blauregen kann ohne mit der Wimper zu zucken ein Regenfallrohr erwürgen oder die Ziegel aus dem Dach heben. Da empfiehlt sich als Unterlage eine massive Pergola aus Holz oder Metall, gerne mit etwas Sicherheitsabstand zum Haus. Erklimmt die Glyzine bereits die Fassade, ist eine jährliche Kontrolle der Pflanze ratsam. Zugegeben, wenn man soeben in der Baumschule ein junges Blauregenpflänzchen erstanden hat, kann man sich den zu erwartenden, ausgedehnten Zuwachs nur schwer vorstellen. Anschaulicher wird es, wenn man ein älteres Exemplar dieser Gattung einmal genauer begutachtet, zum Beispiel im Botanischen Garten München. Hier bekommt man einen Eindruck, von Größe und Gewicht einer ausgewachsenen Wisteria und sieht die Notwendigkeit der Investition in eine stabile Kletterhilfe.  Je älter ein Blauregen wird, umso zahlreicher und üppiger erscheinen die Blüten, die eigentlich nicht richtig blau sind, sondern je nach Sorte in Farbtönen zwischen Rosa, Lila und Violett changieren. Weißblühende Sorten werden ebenfalls angeboten und erwähnenswert ist auch der intensive Duft der Blütentrauben - sogar bei Regenwetter.

Tipps fürs Wochenende vom 13.-16.05.

Das verlängerte Wochenende beschert uns zahlreiche große und kleine Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Landshuter Gartenfestival auf der Burg Trausnitz oder die Verkaufsausstellung Mediterrana auf Schloss Hohenkammer. Eine DiGA-Gartenmesse findet auch wieder statt, diesmal in Regensburg. Im Sportpark Grünwald gibt es eine Home and Garden und ein echter Geheimtipp ist das Schauwochenende bei Gartentisch-Design in Baindlkirch. In der Gärtnerei Auinger Schmuckstauden wird am Samstag ab 14 Uhr ein Vortrag zum Thema Rhododendron (Bild) angeboten. Am Sonntag von 13-17 Uhr lädt der Generationengarten Milbertshofen im Münchener Petuelpark zum Sonntagscafe ein. Bei schönem Wetter ist dort auch ein kleiner Flohmarkt geplant.

Mittwoch, 5. Mai 2010

Blütenschau

Ein paar aktuelle Blütenbilder von Stauden und Gehölzen:
Von oben nach unten: Die Vielfarbige Wolfsmilch (Euphorbia polychroma), ein Tränendes Herz in Weiß (Dicentra spectabilis `Alba´), eine rotblühende Sorte der Zierquitte (Chaenomeles), ein Gravensteiner-Apfel (Malus), eine Kombination aus Brautspiere (Spiraea) und gefülltblühendem Ranunkelstrauch (Kerria japonica `Pleniflora´), eine Schwefelfarbige Elfenblume (Epimedium x versicolor `Sulphureum´), das Kleine Immergrün (Vinca minor), eine Immergrüne Schleifenblume (Iberis sempervirens) und ein Spanisches Lungenkraut (Pulmonaria saccarata) in der Sorte `Reginald Kaye´, die vom Arbeitskreis Staudensichtung mit 2 Sternen ausgezeichnet wurde.

Montag, 3. Mai 2010

Freisinger Gartentage 2010

    © Freisinger Gartentage       
Traditionell am Muttertagswochenende finden am Landratsamt und im Klostergarten in Freising-Neustift die Freisinger Gartentage statt. Über 130 ausgesuchte Aussteller, ein überwältigendes Pflanzenangebot und ein anspruchsvolles Vortragsprogramm mit namhaften Referenten erwartet die Gartenbegeisterten. Dieses Jahr ist die Gartennation Belgien zu Gast, vertreten durch die Landschaftsarchitekten Peter Wirtz und Erik Dhont, sowie die Gartenhistorikerin Dr. Isabelle Van Groeningen von der Königlichen Gartenakademie in Berlin. In der Gartentage-Praxis gibt es wertvolle Tipps zur Staudenpflege von Christian Kreß und Christian Meier. Der Gartenkulturführer freut sich auf Besucher an Stand Nummer 98!

Sonntag, 2. Mai 2010

Eine besondere Birne

Die Blüte der Weidenblättrigen Birne (Pyrus salicifolia) ist ein kurzes, aber besonderes Ereignis in unserem Garten. Dieser exotisch anmutenden Kleinbaum mit den schmalen, silbriggrünen Blättern ist schon ohne Blüten ein Hingucker und seine gelbe Herbstfärbung bietet einen weiteren späten Blickfang. Auf schweren Böden ist Pyrus salicifolia nicht sehr frohwüchsig, deshalb habe ich sie in eine Kiesfläche gepflanzt, wo sie sich sehr wohlzufühlen scheint. Eine sinnvolle Verwendung für die steinharten, ungeniessbaren Früchte haben wir leider noch nicht gefunden. Sie eignen sich aber ganz gut als Wurfgeschosse.