Landschaftsgärtnerin und Autorin Martina Meidinger bloggt über Gartenerlebnisse, Pflanzideen und Veranstaltungen für Grünfinger im Großraum München.

Sonntag, 27. Juni 2010

Große Erwartungen

Viele Gartenbesitzer pflanzen sie ausschließlich als Blattschmuckstaude, was bei solch einem attraktiven Laub ja auch naheliegend ist. Eine weitere, meist unfreiwillige Funktion der Funkien (Hosta) ist es, Schneckenfutter zu werden, aber echte Liebhaber dieser imposanten Stauden hält das keineswegs davon ab, die Sammlung jährlich zu vergrößern. Jetzt beginnt die Zeit, in der sich zwischen den wunderbar vielfältig gezeichneten Blättern auch ein paar Blüten zeigen. Hosta `Great Expectations´ macht ihrem Namen alle Ehre und beeindruckt mit einer tischtennisballgroßen Blütenknospe. Wir dürfen gespannt sein, was da wohl rauskommt.

Salbei und Sonnenhut

Hauptindikator für den Sommeranfang ist in unserem Garten eigentlich der Beginn der Rosenblüte, aber auch ein paar Stauden sind untrennbar mit diesem Sommergefühl verbunden. Die Ziersalbei-Sorte `Caradonna´ startet zwar etwas später in die Blütezeit, als die anderen Sorten von Salvia nemorosa, aber dafür erfreut sie wesentlich länger mit ihrem üppigen Flor als beispielsweise `Mainacht´, `Ostfriesland´ oder `Blauhügel´, die nach einem kurzen Gastspiel von Mai bis Juni allenfalls noch durch einen anschliessenden Rückschnitt zum Remontieren zu bewegen sind. Auch Echinacea purpurea ist so eine typische Sommerstaude. Von den farbenfrohen Schwebfliegenmagneten sind in den letzten Jahren immer mehr Sorten in immer noch ausgefalleneren Farben entstanden. Da ist die sammelfiebergeplagte Gärtnerin richtig froh, mal wieder die ganz gewöhnliche Variante zu sehen und dabei von Habenwollen-Anfällen verschont zu bleiben. Den gewöhnlichen Purpur-Sonnenhut hat sie nämlich schon in rauen Mengen im Garten.

Donnerstag, 24. Juni 2010

Tipps fürs Wochenende vom 25.-27.06.

Die Hauptattraktion dieses Wochenende dürfte der überregionale Tag der offenen Gartentür am Sonntag sein, zu dem wieder einige private Paradiese für Besucher geöffnet werden. Auch der Generationengarten  im Münchner Petuelpark ist dann für alle Interessierten zu besichtigen. Mehr dazu und weitere Angebote im garteneigenen Veranstaltungskalender. Bereits am Samstag gewährt die Forschungsanstalt für Gartenbau Weihenstephan Einblicke mit interessanten Führungen und Vorträgen, Infoständen und Aktionen. Nicht weniger attraktiv ist die XVIII. Rosenschau im Botanischen Garten München-Nymphenburg, die unter dem Motto "Rosen in der Antike" steht und von Freitag bis Montag dauert. Parallel zur Ausstellung gibt es einen kleinen aber feinen Markt auf dem man Rosen, Stauden und Gehölze sowie andere schöne Dinge erstehen kann.

Montag, 21. Juni 2010

Nachlese: Rosengenuss für alle Sinne

Letzten Samstag konnten wir wieder mal eindrucksvoll erleben, welche Wirkung ein idyllischer Garten auf seine Besucher hat. Im Garten am See habe ich mit der Kräuterpädagogin Susanne Kock eine Veranstaltung für die VHS Erding abgehalten. "Rosengenuss für alle Sinne" war unser Motto und die Begleiterscheinungen waren alles andere als genussvoll. Das Wetter gab sich kalt, ungemütlich und verregnet. Der vorgesehene, romantische Platz am Teichufer war überschwemmt und die Hauptdarstellerinnen zeigten nach den vielen Regenwochen nur noch  glasige Matschbälle wo eigentlich duftende Blüten sein sollten. Wir sahen schon unsere Felle davonschwimmen, aber unsere 12 Kursteilnehmerinnen haben uns eines Besseren belehrt und uns gezeigt, dass die Königin der Blumen auch unter widrigen Umständen bezaubern kann. Schon bei der Ankunft des Publikums hörte man viele "Ahhs" und "Ohhs" und weitere Bekundungen des Entzückens. Der Garten (in dem ich nur noch ein nasses Schlachtfeld gesehen hatte) wurde sehr gelobt und die wenigen gutaussehenden Rosenblüten wurden freudig begrüßt und ausgiebig bewundert. Wir haben uns dann in dem gemütlichen, kleinen Glashaus niedergelassen, wo ein blühender Sternjasmin (Trachelospermum jasminoides) den nur spärlich vorhandenen Rosenduft ersetzte und allerlei mediterrane und exotische Pflanzen die Besucherherzen erfreuten. Hier wurden einige Rosenschönheiten mit passenden Begleitstauden präsentiert und gärtnerische Fragen zu den Blumenköniginnen beantwortet. Der kulinarische Teil sorgte abermals für Begeisterung bei den Besucherinnen. Zum Minze-Rosen-Tee gab es Rosen-Madeleines und Baguette mit Rosenbutter oder Rosenpesto. Dann durften die Teilnehmerinnen ein Badesalz und eine Handcreme selbst herstellen und einen Sirup aus den duftenden Blütenblättern kochen. Die selbst gemachten Köstlichkeiten wurden dann zusammen mit den Rezepten und einem kleinen Blumensträußchen mit nach Hause genommen, wo sie bestimmt noch lange für angenehme Erinnerungen an einen wunderbaren Nachmittag sorgen.

Donnerstag, 17. Juni 2010

Tipps fürs Wochenende vom 18.-20.06.

Dieses Wochenende gibt es mit der Gartenlust auf Schloss Maxlrain wieder eine größere Veranstaltung. Daneben hat es auch einige kleinere Ereignisse, wie zum Beispiel am Samstag ab 14 Uhr den Fuchsienstammtisch in München, von 11-18 Uhr den Tag der offenen Tür im Interkulturellen Garten Freising oder von 14-18 Uhr das Angebot Rosengenuss für alle Sinne von Susanne Kock und mir an der VHS Erding. Am Sonntag von 11-17 Uhr findet ein Seminar zum Thema Der ökologische Garten im Ökologischen Bildungszentrum München statt.

Freitag, 11. Juni 2010

Kitschig - aber nur für kurze Zeit

Der Anblick ist ziemlich anstrengend für die Augen, aber glücklicherweise nur von kurzer Dauer. Manchmal schaffen sie es auch, ohne sich zu überschneiden, dann wirkt das Beet nicht gar so schrill. Die Rede ist von den letzten Blüten des Elfenbeinginsters in dunkelrosa und dem ersten hellrosa-weißen Flor der panaschierten Zwerg-Weigelie. Nach der Blütezeit kehrt wieder Ruhe in die Pflanzung ein und dann ist das bunte Weigelienlaub eine willkommene Abwechslung zum eher faden Ginstergrün.

Rosenlaub mal anders


Die heimische Wildrose Rosa glauca hat ziemlich kleine Blüten, aber dennoch einen großen Zierwert. Die blaubereiften Blätter sind ein fantastischer Blickfang in jedem Beet. Mein Exemplar schleppe ich schon seit über 10 Jahren in einem Kübel durch die Gegend. Bekommen habe ich sie, als ich noch keinen eigenen Garten hatte, deshalb sollte sie provisorisch in diesem Topf leben. Darin steht sie bis heute und sieht immer noch klasse aus. Mittlerweile habe ich zwar einen Garten, aber leider darin noch keinen adäquaten Platz für die zarte Schönheit gefunden, bei der auch die Früchte diesen geheimnisvollen, bläulichen Schimmer zeigen. Das Hagebutten-Bild ist übrigens nicht aktuell sondern vom letzten Herbst (aber die oben gezeigten Blüten sind von heute).

Donnerstag, 10. Juni 2010

13. Oberaichbacher Gartentage am 12./13.06.


Seit vielen Jahren öffnen engagierte Hobbygärtnerinnen im niederbayerischen Oberaichbach ihre liebevoll gestalteten Privatparadiese für Besucher. Diesmal können 2 Gärten besichtigt werden, jeweils Samstag und Sonntag von 10-19 Uhr. Als kleine Zugabe gibt es Ausstellungen von Keramik und Floristik sowie Gartenkunst aus Bali. Die Gartenadressen und alle weiteren Infos gibt es auf der Internetseite der Gemeinde Niederaichbach.

7. Deutsche Mediterran- und Oleandertage vom 12.-13.06. bei Flora Mediterranea

In der Spezialgärtnerei Flora Mediterranea in Au kann man am Samstag von 10-22 Uhr und am Sonntag von 10-18 Uhr in einem umfangreichen Sortiment an mediterranen Kübelpflanzen viel neues entdecken und altbekannte Arten in neuen Sorten kennenlernen. An beiden Tagen jeweils um 11 und um 17 Uhr werden einzelne Pflanzenhighlights vorgestellt.

Dienstag, 8. Juni 2010

Rosenzeit

Mittlerweile hat es Tradition in unserem Garten: `Jacqeline du Pre´ ist die erste Rose, die ihre Blüten öffnet und damit den Beginn der Rosensaison einläutet. Die Strauchrose des britischen Züchters Harkness hat weiße, schalenförmige Blüten und auffällig gefärbte Staubgefässe. Sie ist eine fleissige Blüherin mit einem wunderbaren Duft.

Samstag, 5. Juni 2010

Führung durch den Generationengarten im Petuelpark am 06.06.

Für diese Führung am Sonntag ab 15 Uhr sind noch Plätze frei. Elisabeth Schellnegger stellt den Generationengarten und die dortigen Aktivitäten vor. Dieser kleine Gemeinschaftsgarten ist Teil des Petuelparks, der ebenfalls besichtigt werden kann. Kurzentschlossene dürfen auch ohne vorherige Anmeldung vorbeikommen.