Landschaftsgärtnerin und Autorin Martina Meidinger bloggt über Gartenerlebnisse, Pflanzideen und Veranstaltungen für Grünfinger im Großraum München.

Freitag, 30. Juli 2010

Ferienabenteuer für Groß und Klein

Heute ist der letzte Schultag und für alle Eltern, die keine Urlaubsreise geplant haben, wird es Zeit, sich über das Ferienprogramm für die Kinder Gedanken zu machen. Naturerlebnisse, Gartenabenteuer und Pflanzenwissen gibt es für Kinder aller Altersstufen im Ökologischen Bildungszentrum München. Eine ganztägige Betreuung von der entweder Einzeltage oder komplette Wochen gebucht werden können, bietet das Sommerferienprogramm des Heideflächenvereins. Hier könnt Ihr Wald und Wiese mit allen Sinnen oder die Schafe in der Heide erleben und den ganzen Tag draußen sein. Für kleinere Tagesausflüge bietet sich das Walderlebniszentrum Regensburg an. Dort gibt es nicht nur während der Sommerferien
Kursangebote für Kinder, Erwachsene oder die ganze Familie.

Montag, 26. Juli 2010

Endlich Himbeeren!

Etwas Geduld braucht man schon, um die Reife der Herbsthimbeeren abzu-warten, aber dieses Jahr ging es ohnehin sehr schnell. Der offizielle Erntebeginn der Sorte `Polka´ wird in der Fachliteratur mit Mitte August angegeben. Bei uns ist aber jetzt schon Himbeerzeit und die kleinen roten Geschmacks-wunder sind ziemlich zahlreich vorhanden. Mit `Polka´ haben wir nicht nur eine verlängerte Himbeersaison bis in den Herbst, sondern auch Ruhe vor den üblichen Krankheiten der Gourmet-Gehölze. Sie fruchtet an den diesjährigen Trieben, daher können die Zweige nach der Ernte bodennah abgeschnitten werden. Das verhindert die Ausbreitung der gefürchteten Rutenkrankheit und sonstigen Pilzbefall, der bei Himbeeren nicht selten vorkommt. Wer sich jetzt fragt, wo man solche bewährten Sorten bekommt: im Bayerischen Obstzentrum in Hallbergmoos gibt es die Him-beere `Polka´ und viele weitere, gute Obst- und Beerensorten.

Mittwoch, 14. Juli 2010

Allgäuer Gartentage, Kloster Irsee am 17./18.07.

Die liebevoll restaurierte Barockanlage des Kloster Irsee ist an sich schon ein lohnendes Ausflugsziel, aber dort wird auch ein interessantes Kultur- und Bildungsprogramm geboten und am
Samstag und Sonntag finden dort jeweils von 10-18 Uhr die Allgäuer Gartentage statt. Viele Aussteller, ein abwechslungs-reiches Vortragsprogramm und Aktionen für Kinder versprechen einen erlebnisreichen Aufenthalt. Führungen durch das malerische Kloster werden ebenfalls angeboten.

Donnerstag, 8. Juli 2010

Tipps fürs Wochenende vom 09.-11.07.

Für Gartenarbeit ist es derzeit eindeutig zu heiß, nur den Berufsgärtnern bleibt keine Wahl. Hobbygärtner genießen ihr Paradies, bevorzugt an einem schattigen Sitzplatz und mit kühlen Getränken gewappnet. Ein paar Tipps für alle, die trotz der Hitze noch unternehmungslustig sind: In der Staudengärtnerei Auinger Schmuckstauden kann am Samstag ab 14 Uhr ein Vortrag über Blumenzwiebeln besucht werden und in Weil, in der Flora Baumschule geht es ab 15 Uhr um das Thema Gartenteich. Ebenfalls am Samstag beginnt die Ausstellung Weihenstephaner Sommer an der Fachschule für Blumenkunst in Freising, die noch bis zum Montag andauert. Am Sonntag von 10 bis 15 Uhr findet im  Generationengarten Milbertshofen ein Nationen-Frühstück mit Live-Musik und Aktionen für Kinder und Jugendliche statt.

Mittwoch, 7. Juli 2010

Hosta-Tag bei Extragrün am 10.07.

Am Samstag ist es wieder soweit: Die Freisinger Staudengärtnerei Extragrün lädt ein zum alljährlichen Hosta-Tag. Über 200 Arten und Sorten von Funkien (Hosta) in allen Größen und vielen Farbvarianten können dort bestaunt werden. Passend zum Thema werde ich dort ab 14 Uhr Bilder von einem Schattenbeet aus meinem Garten zeigen und Tipps zur Beetgestaltung geben. Mehr dazu im Terminkalender der Mobilen Gartenschule. Ab 16 Uhr stellt Gärtnermeister Frank Badenhop viele verschiedene Hosta und dazu passende Begleitstauden vor, anschließend ist eine Führung durch den Schaugarten geplant. Getränke, Kaffee und Kuchen gibt es auch, Verkauf ist von 10-18 Uhr.

Herbststimmung im Sommer

Bei bestem Sommerwetter beginnen die ersten Storchschnabel-Arten zaghaft mit der Herbstfärbung. Ganz eilig hat es das Ruprechtskraut (Geranium robertianum), ein einjähriger Vertreter der Gattung, das an manchen Stellen schon kräftig Farbe zeigt. Bei vielen Gärtnern läuft es unter Unkraut und der Geruch ist auch nicht jedermanns Sache. Bei mir ist es aber gern gesehen und besonders mag ich seine Eigenschaft, sich an den unmöglichsten Plätzen auszusäen, oft dort, wo sonst kaum etwas anderes wächst.

Donnerstag, 1. Juli 2010

Tipps fürs Wochenende vom 02.-04.07.

Nachdem das bevorstehende Viertelfinalspiel der Fußball-WM sämtliche andere Veranstaltungen zu kippen droht, finde ich es ganz prima, dass während der Gartentage auf Schloss Tüßling die Begegnung Deutschland-Argentinien, die für Samstag Nachmittag angesetzt ist, im Schlosspark übertragen wird. Die Fußballfans unter den Ausstellern werden es den Veranstaltern bestimmt danken. Garantiert fußballverschont bleibt man während der Führung "Der Münchner Hofgarten von Herzog Wilhelm IV. bis in die Gegenwart", die am Samstag um 14 Uhr in der Residenz München auch ohne Voranmeldung besucht werden kann. Ebenfalls am 03.07. beginnt die Sommerausstellung bei Pluta Keramik, die unter dem Motto "Wasser - Mittelpunkt im Garten" steht und noch bis zum 11.07. andauert. Samstag und Sonntag wartet die Rosenschau Unterliezheim mit einem anspruchsvollen Programm auf, unter anderem wird dort die Rosentaufe einer Neuzüchtung von Schultheis abgehalten. Am Sonntag findet ab 8 Uhr im Gasthaus Turmbräugarten die Mühldorfer Tauschbörse der Deutschen Kakteen-Gesellschaft statt. Von dort ist es übrigens nur noch ein Katzensprung nach Schloss Tüßling.

Zufall, perfekt inszeniert

Die besten Gartenbilder entstehen oft dort, wo man sie gar nicht geplant hat. In einer Kiesfläche, in der ein paar Trittsteine den Übergang von einer Pflasterfläche zum Rasen markieren, hat sich Lavendel ausgesät. Wie absichtlich platziert wirkt er dort, in der kleinen Nische zwischen den Granitbrocken. Jetzt blüht der mediterrane Halbstrauch mit der einzigartigen Duftnote und ich bin froh, dass ich ihn letztes Jahr nicht voreilig gejätet habe.