Landschaftsgärtnerin und Autorin Martina Meidinger bloggt über Gartenerlebnisse, Pflanzideen und Veranstaltungen für Grünfinger im Großraum München.

Sonntag, 30. Januar 2011

1. Münchner Honig-Abend am 01.02.

Für die Bienenhalter unter Euch ist das bestimmt interessant: Am Dienstag findet der 1. Münchner Honig-Abend statt. Treffpunkt ist um 19 Uhr im Import-Export in der Goethestraße 30 in 80336 München. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 27. Januar 2011

Trauer um Rosenprofessor Josef Sieber

In der Nacht zum Mittwoch ist Prof. Dr. Josef Sieber, bekannt als Rosenprofessor, im Alter von 90 Jahren in Freising verstorben. Bis zuletzt hat er sich seiner Leidenschaft für die Königin der Blumen gewidmet. Spuren hinterlässt er nicht nur in Freising, wo er sich für die zahlreichen Rosenpflanzungen (im Bild: die Roseninsel am Wörth) engagiert hat. Aus seiner Feder stammen auch viele Publikationen zu verschiedensten Pflanzenthemen und seine Einteilung der "Lebensbereiche der Stauden" wird nach wie vor von den Staudengärtnern als wertvolle Orientierungshilfe verwendet. Einige Rosensorten hat er selbst gezüchtet und eine Beetrose aus dem Hause Kordes ist nach ihm benannt. Der Trauergottesdienst  für Prof. Dr. Josef Sieber findet am Samstag, den 29.01.11, um 10 Uhr in der Freisinger Kirche St. Lantpert statt, danach (ca. 11.30 Uhr) ist die Beerdigung auf dem Friedhof St. Georg, ebenfalls in Freising.

Dienstag, 25. Januar 2011

Frühling Fehlanzeige

Vor ein paar Tagen war ich noch ziemlich sicher, dass ich bald die ersten Schneeglöckchen und Winterlinge begrüßen darf. Jetzt liegt der Garten wieder unter Schneemassen begraben. Sonst bin ich ja nicht so ungeduldig, aber nachdem der Winter letztes Jahr bereits im November hier eingetroffen ist, könnte er sich jetzt schon langsam wieder verabschieden. Sehr erfreulich: Jedes Jahr, wenn ich diesen Winter-Koller bekomme, fängt unsere Zimmerlinde zu blühen an. Dieses Jahr trägt sie besonders viele Blüten. Die müssten reichen, bis der Schnee endgültig verschwunden ist.

Freitag, 21. Januar 2011

Offene Gärten in der Region

In den letzten Jahren gab es im Landkreis Freising kaum Gelegenheit, Privatgärten zu besichtigen. Dabei gibt es gerade hier zahlreiche, sehenswerte Anlagen. Dieses Jahr haben sich einige Gartenbesitzer bereit erklärt, ihre kleinen und großen Paradiese für Besucher zu öffnen. Ich habe dazu die Seite Gartenbesuch.de eingerichtet, auf der die Termine der offenen Gärten veröffentlicht werden. Die Seite ist noch sehr unvollständig, aber da wir noch Mitstreiter suchen, habe ich sie schon mal freigeschaltet. Wir freuen uns über jede Unterstützung, sei es durch Verlinken, Weitersagen oder Mitmachen!

Montag, 17. Januar 2011

Ein Seminarhaus am Bach

Die Mobile Gartenschule ist ja überwiegend im Freien tätig. Manche Veranstaltungen erfordern aber doch einen geschlossenene Raum, der idealerweise Gartenanschluss oder zumindest schöne Aussichten auf eine grüne Oase bieten sollte. Auf der Suche nach einer passenden Örtlichkeit für ein Gartenplanungs-Seminar bin ich auf das Seminarhaus am Bach in Hallbergmoos gestoßen und heute durfte ich es besichtigen. Ein stimmungs-volles, einladendes Holzhaus mit vielen liebevoll gestalteten Details, einem wunderbaren Garten (soweit man das im Januar schon erahnen kann) und einer sehr sympathischen Gast-geberin. Infos und Impressionen unter Seminarhausambach.de

Sonntag, 16. Januar 2011

Erste Begegnungen im Garten

Die Regenwürmer waren heute schon sehr aktiv und eine ganz kleine Nacktschnecke ist mir auch über den Weg gekrochen. Ich hab sie aber nicht wie sonst über die Straße getragen und auf dem Feld ausgesetzt, sondern im Garten gelassen. Für den Fall, dass der Igel aufwacht und Hunger hat.

Der richtige Zeitpunkt

Heute hab ich den ganzen Nachmittag im Vorgarten gearbeitet, was bei einigen Passanten zu Irritationen geführt hat. In einer Gegend zu leben, in der man sich auch mit wildfremden Menschen über den Gartenzaun unterhält ist ja eigentlich ganz schön, aber wenn das Gesprächsthema die Gartenarbeit ist, dann kann das auch ganz schön anstrengend sein. Die mitteilungsfreudigen Sonntagsspaziergänger waren der Meinung, es sei zu früh, um im Garten zu werkeln. Obwohl man kaum irgendwo so intuitiv und selbstbestimmt arbeiten kann, wie im Garten, ist gerade dieser Bereich voll mit den absurdesten Vorschriften, den sogenannten Gartentipps. Für jeden Handgriff gibt es "optimale" Zeitpunkte und Regeln. Umgraben im Herbst (alternativ: Umgraben auf keinen Fall!), Rosen schneiden zur Forsythienblütezeit, Rasenmähen einmal pro Woche, Rückschnitt im Staudenbeet frühestens Ende Februar, usw. Meine Zaungesprächspartner sind nicht nur Mitte Januar, sondern das ganze Jahr über schwer verunsichert. "Darf ich jetzt schon vertikutieren?", "Wie oft soll ich gießen?", "Wann muss man die Sträucher schneiden?", sind so die üblichen Fragen. Es ist wirklich schade, dass die Gartenarbeit mit so wenig Vertrauen angegangen wird. Der Garten bietet ein prima Experimentierfeld für eigene Erfahrungen und wirklich falsch machen kann man dabei kaum etwas. Müssen, Sollen und Dürfen haben bei mir Gartenverbot und als Berufsgärtnerin  kann ich auch nicht überall gleichzeitig sein. So kommt es, dass ich viele Gartenarbeiten nicht zum "richtigen" Zeitpunkt erledige. Der Garten nimmt das ganz gelassen. Bis jetzt jedenfalls.

Dienstag, 11. Januar 2011

Ersatzhandlungen: Blütenzauber 2010

Im Garten ist ja noch nicht viel los, aber je mehr der Schnee schmilzt, umso stärker wird die Sehnsucht nach Grün und Blüten. Gestern abend habe ich in meiner Gartenentzugs-Verzweiflung die Pflanzenfotos vom letzten Jahr sortiert. Nicht wie sonst üblich, nach botanischen Namen, sondern nach besonders schönen Blüh-Situationen. Hier sind meine Bütenzauber-Highlights von 2010:

Der Blauregen im Garten am See war zwar mit der Blüte etwas später dran als die Kirsche im Hintergrund...













...hat es aber gerade noch rechtzeitig geschafft, um uns dieses Farbspektakel in Rosa und Lila zu bescheren:













Im Sichtungsgarten Weihenstephan hat mir 2010 der Rosa Sommerblumenweg besonders gut gefallen.













Im eigenen Garten war es die Blüte der Strauchrose `Westerland´ in einem blauen Meer von Geranium `Rosemoor´.

Montag, 10. Januar 2011

Ihr dürft jetzt auch was schreiben ;-)

Mein guter Vorsatz für 2011 war ja, hier eine Kommentarfunktion einzurichten, was ich hiermit tue. Bisher hatte ich wegen Zeitmangel (und aus verschiedenen anderen Gründen) darauf verzichtet. Also, ab sofort müsste es klappen. Ich freue mich auf viele interessante Beiträge und Tipps von meinen Lesern!
Nachtrag:
Kommentare zu älteren Beiträgen bitte auch hier abgeben, da ich die Kommentarfunktion für ältere Posts nicht aktivieren kann (vielleicht weiss jemand, ob und wie das geht und klärt mich auf).

Sonntag, 9. Januar 2011

Rinde

Beim Rundgang durch den Garten fallen derzeit die immergrünen Gehölze besonders ins Auge. Ein weiterer Blickfang sind die mehr oder weniger intensiv gefärbten Rinden der Äste und Zweige, die jetzt, im unbelaubten Zustand, besonders gut zur Geltung kommen. Ein Klassiker unter den Rindenschmuck-Gehölzen ist Cornus alba `Sibirica´, der in sehr vielen Gärten zu finden ist. Die intensive Rotfärbung zeigt sich allerdings nur an jüngeren Trieben, deshalb schneide ich den Strauch regelmässig zurück. Mein Lieblings-Rindenbild zeigt das Holz von Acer capillipes, einem Vertreter der Schlangenhaut-Ahorne. Ich kann zwar nicht nachvollziehen, was diese Rinde mit einer Schlangen-haut gemeinsam haben soll, aber sie bietet auf jeden Fall einen interessanten Anblick.

Gartenarbeiten bei Tauwetter

Vor lauter Freude über das bisschen Grün, dass zwischen den schmelzenden Schneemassen hervorlugt, hätte ich es fast über-sehen: In vielen Töpfen (also bei mir sind es eher seeehr viele Töpfe), die ungeschützt im Freien stehen, sammelt sich Schmelz-wasser. Wenn der Topfinhalt noch gefroren ist, fliesst es aber nicht ab und das mögen die Pflänzchen gar nicht. Die Töpfe übrigens auch nicht. Solche Wasseransammlungen können, wenn sie über Nacht wieder gefrieren, sogar hochwertiges Terracotta sprengen. Nachdem ich diese Erfahrung bereits letztes Jahr machen durfte, habe ich heute aus sämtlichen Pflanzgefässen das Wasser rausge-kippt. Es war richtig schön, die grünen Mitbewohner wieder zu sehen.

Donnerstag, 6. Januar 2011

Neues von der Mobilen Gartenschule

Bisher sieht es sehr rosig aus im Terminkalender der Mobilen Gartenschule. "Das kleine Rosen-Einmaleins", "Rosengenuss für alle Sinne" oder "Rosen(ver)führung" nennen sich die Seminarangebote dort. Aber es gibt auch erste Hinweise auf Kräuter-Events wie beispielsweise der Titel "Grüne Neune" vermuten lässt. Kurse zur Gartenplanung und das obligatorische Ferienprogramm werden derzeit erarbeitet und viele weitere Angebote sind für 2011 geplant. Öfter mal reinschauen lohnt sich also.

Mittwoch, 5. Januar 2011

Stunde der Wintervögel

Die NABU-Aktion Stunde der Gartenvögel hat einen Ableger bekommen. Morgen startet die Stunde der Wintervögel. Vom 6. bis 9. Januar können bei der Naturschutzorganisation bundesweit Vogelbeobachtungen gemeldet werden, die im Zeitraum einer Stunde im Garten gesichtet wurden.