Landschaftsgärtnerin und Autorin Martina Meidinger bloggt über Gartenerlebnisse, Pflanzideen und Veranstaltungen für Grünfinger im Großraum München.

Sonntag, 26. Mai 2013

Die Weihenstephaner Gärten im Mai

Am Freitag konnte ich den Weihenstephaner Gärten einen kurzen Besuch abstatten. Diesmal habe ich mich allerdings nicht lange im Sichtungsgarten aufgehalten. Durch die Betreuung des Fruchtgartens bin ich heuer ganz auf Gemüse fixiert, weshalb ich mich überwiegend im Kleingarten umgesehen habe. Neu auf dem Gelände ist das Bistro "Orangerie", welches kürzlich im Gebäude der ehemaligen Verkaufsstelle eröffnet hat. So ein gastronomisches Angebot ist sicher willkommen bei den Gartenbesuchern. Weitere Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite.










Regenwetter!

Seit Tagen regnet es mehr oder weniger. Gestern waren es nur ein paar Tropfen, so dass ich im Bauerngarten ein bisschen jäten konnte. Ein dünne Mulchschicht aus Stroh zwischen den Salat- und Kohlpflanzen verhindert hoffentlich, dass der Boden zu sehr verschlämmt. Jetzt kann man schon langsam erkennen, dass hier Gemüse wächst. 



Die erst kürzlich angesäten Graswege zwischen den landwirtschaftlichen Kulturen sind mittlerweile betretbar und die Kartoffeln kommen auch schon zum Vorschein:


Sonntag, 19. Mai 2013

Tomaten, Gurken, Schilder

Puh, endlich habe ich es endlich geschafft, die Pflanzenschätze, die ich letztes Wochenende auf den Freisinger Gartentagen erstanden hatte, im Bauerngarten einzupflanzen. Außerdem konnte ich noch einige Tomaten- und Gurkenpflanzen in den Beeten versenken und weitere Aussaaten tätigen. Die Pflanzen sind schnell gewachsen und ersten Erdbeeren sind schon reif. Falls ich in einem früheren Eintrag über den Boden gemeckert haben sollte, nehme ich alles zurück! Ich fand den Boden anfangs unheimlich schwer, was unter anderem daran gelegen haben könnte, dass er bisher einfach noch zu nass war. Mittlerweile ist das Feld gut abgetrocknet, der Boden ist schön warm und lässt sich gut bearbeiten. Vor Kurzem wurden alle landwirtschaftlichen Kulturen im Fruchtgarten beschildert, damit interessierte Besucherinnen und Besucher nachlesen können, was da wächst.








Besuch im Botanischen Garten München

Am Freitag hatte ich endlich mal wieder die Gelegenheit, dem Botanischen Garten in München-Nymphenburg einen Besuch abzustatten. Aktuell blühen dort zahlreiche Gehölze, vor allem Päonien und Rhododendren, aber auch viele andere Bäume und Sträucher. Im Schmuckhof hatte der Cercis canadensis eine tolle Fernwirkung. Aufgefallen ist unter anderem auch Rosa hugonis - eine sehr früh blühende Wildrose aus China. Noch bis morgen ist in der Winterhalle eine Orchideen-Ausstellung. Am 25. und 26.05. heißt es dann "Iris - Blüten des Regenbogens" und vom 21.-24.06. läuft dann die XXI. Rosenschau, diesmal unter dem Motto "Klang des Wassers - Duft der Blumen". Weitere Veranstaltungen hier und noch mehr Bilder aus dem Botanischen Garten gibt es auf unserer Facebook-Seite.










Dienstag, 7. Mai 2013

Bohnenstangen unterwegs

Habt Ihr heute Nachmittag an der Straße zwischen Neufahrn und Mintraching eine Horde Kinder gesehen, die lange Äste dabei hatten? Das war die NAJU-Gruppe Wilde Möhren auf der "Mission Bohnenstange". Wir haben die Zweige einer Korbweide (Salix viminalis) geschnitten und daraus eine Rankhilfe für unsere Stangenbohnen gebaut - also eigentlich ist es eher ein landschaftsarchitektonisches Kunstwerk geworden (sogar mit Sichtachse zum Neufahrner Kirchturm), aber seht selbst:






Das tränende Herz (Lamprocapnos spectabilis), hier auch bekannt als "Herzerlstock", zeigt erste Blüten. Die attraktive Blütenstaude stammt aus Asien, ist aber schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts bei uns sehr beliebt und häufig verwendet in Ziergärten. Sie steht gerne halbschattig in frischem Boden - hat also gleich zwei Ansprüche, die wir auf diesem Gelände kaum erfüllen können. Als klassische Bauerngartenstaude wollten wir sie aber unbedingt dabei haben und wir vermuten, dass es ihr unter der Jostabeere ganz gut gefällt.

Neu im Garten ist auch die "Bienenwiese", die allerdings nur ein paar Quadratzentimeter misst, aber gerade deshalb noch Platz gefunden hat.





Ein paar sehr mutige Gartenkinder haben heute bereits die ersten Tomatenpflanzen gesetzt. Jetzt hoffen wir, dass keine Nachtfröste mehr kommen werden und dass es sich um freilandtaugliche Sorten handelt.

Die Jungpflanzen, die wir neulich eingebuddelt haben, sind immer noch alle da und sehen jetzt schon zum Anbeißen aus. Ich frage mich langsam, von was sich die Schnecken hier eigentlich ernähren ;-)

Die Bohnenstangen sind diese Woche unser Beitrag für GRÜNZEUG.

Montag, 6. Mai 2013

Freisinger Gartentage und Blütenzauber auf Schloss Kaltenberg vom 09. bzw. 10.-12.05.

Zum 3. Mal finden heuer vom 09.-12.05. auf dem malerischen Schloss Kaltenberg die Blütenzauber Gartentage statt. Viele Aussteller, ein spannendes Kinderprogramm und lehrreiche Workshops erwarten die Besucher. Zeitgleich eröffnet dort der Königlich Bayerische Biergarten, es gibt aber auch wetterfeste Indoor-Sitzgelegenheiten. In Freising heißt es vom 10.-12.05. Die Gartenwelt zu Gast in Freising - Willkommen Österreich! Aus dem Alpenland werden namhafte Referenten erwartet und das Pflanzenangebot ist wieder mal herausragend. Der Gartenkulturführer freut sich über Besuch an Stand Nr. 95, direkt vor dem Eingang zur Klosterbibliothek. Wer sich nicht für eine Veranstaltung entscheiden kann, besucht am besten einfach alle beide ;-)

Sonntag, 5. Mai 2013

Topinambur

Das schöne an so einem Mitmach-Garten sind die Überraschungen, die einen dort fast täglich erwarten. Vor ein paar Tagen war es eine Kiste mit allerfeinsten Topinambur-Knollen, die jemand aus dem Dorf vor dem Garten abgestellt hat. Diese dekorative Nutzpflanze darf natürlich nicht fehlen im Bauerngarten. Wegen der zu erwartenden Größe von etwa 3 Metern und ihrem Ausbreitungsdrang, habe ich die Topinambur ganz hinten in den Garten gepflanzt.

Donnerstag, 2. Mai 2013

Kraut und Regen

Johannisbeere `Weiße Versailler´
Jostabeere
Gestern hatte ich prominente Unterstützung bei der Gartenarbeit. Eine Kollegin von den Münchner Guerilla Gärtnern half beim Einpflanzen der Gemüse-Jungpflanzen, die uns vom Hausler-Hof spendiert wurden: viele verschiedene Salat- und Kohlsorten, Mangold, Sellerie und Rote Bete. Jetzt gibt es also schon ein bisschen Grün zwischen den Saatreihen. Zwei Reihen Kartoffeln kamen auch noch dazu - eine Mischung besonderer Sorten vom Biohof Meidinger als farbenfrohe Ergänzung zu unserem großen Kartoffelfeld. Die Einfassung wurde um weitere Blütenstauden bereichert und sogar ein paar Beerensträucher sind in den Garten eingezogen - wieder eine Spende von der Staudengärtnerei Extragrün. Zu sehen gibt es momentan neben dem jungen Gemüse die Blüten an der Johannisbeere `Weiße Versailler´, sowie an Stachel- und Jostabeere. Bei Cantoverde konnte ich einige Erdbeeren der Sorte `Mara des Bois´ ergattern, die für ihr besonderes Walderdbeer-Aroma bekannt sind und sehr lange tragen sollen. Wir haben versucht, bei der Pflanzung ein paar Regeln aus der Mischkultur zu befolgen, über die ich demnächst noch ausführlicher berichten werde. Heute Morgen wollte ich zum ersten Mal gießen, da wir neuerdings ein Wasserfass vor Ort haben, aber der Regen war schneller.
Mischkultur I - Rote Bete und Sellerie
Mischkultur II - Erdbeeren und Feldsalat
Da es jetzt schon viele interessierte Besucher gibt, wurde der Weg etwas verbreitert ;-)