Landschaftsgärtnerin und Autorin Martina Meidinger bloggt über Gartenerlebnisse, Pflanzideen und Veranstaltungen für Grünfinger im Großraum München.

Montag, 19. Mai 2014

Fotowettbewerb: Beitrag Nummer 3

Dieser Beitrag von Gertrud Kreutzer aus Mintraching hat uns bereits am 10.05. erreicht, aber ich komme jetzt erst dazu, Euch die Bilder zu zeigen. Sie schreibt: "Mein Garten ist ca. 300 m² groß. Stauden- und Strauchpfingstrosen sowie Hortensien sind meine Lieblingsblumen - umrahmt von vielen Funkien."




Montag, 12. Mai 2014

Alles darf raus!

Die Eisheiligen sind vorüber, was aber nicht heißt, dass es nun keine Fröste mehr geben kann. Mit Kälteeinbrüchen sollte man noch den ganzen Mai über rechnen. Trotzdem ist Mitte Mai ein günstiger Zeitpunkt, die pflanzlichen Überwinterungsgäste an die frische Luft zu setzen. Außerdem kann man nun in den Gärtnereien und auf Pflanzenmärkten im kompletten Kübelpflanzensortiment schwelgen und die Schätze auch mitnehmen, ohne dass man sich allzuviele Sorgen um einen kältesicheren Standort machen muss. Meist genügt es, die Töpfe bei drohenden Nachtfrösten nah ans Haus zu rücken und ein bisschen abzudecken. Meine Neuzugänge im Topfgarten sind Aztekisches Süßkraut (Lippia dulcis), Zimtpfeffer (Peperomia inaequalifolia) und Parakresse (Acmella oleracea), die ich Euch gleich mal näher vorstellen werde: Das Aztekische Süßkraut war letztes Jahr schon im Fruchtgarten dabei, ist aber bei der Gartenauflösung irgendwo anders hingewandert. Mir war das ganz recht, da Kübelpflanzen überwintern nicht gerade mein Lieblingshobby ist. Jetzt freue ich mich aber, ein neues Exemplar dieser Pflanze kultivieren zu dürfen. Die Blätter eignen sich nicht nur zum Süßen von Getränken, sondern steuern auch ein fruchtig-scharfes Aroma bei.

Aztekisches Süßkraut (Lippia dulcis)

Blüten und Blätter der Parakresse erzeugen im Mund ein lustiges Prickeln, das bis zu einer leichten Betäubung gehen kann. Sehr praktisch, wenn man Zahnschmerzen hat oder zum Essen mal einen wirklich aufregenden Salat anbieten möchte.

Parakresse (Acmella oleracea)

Zimtpfeffer ist nicht etwa eine Mischung dieser beiden Gewürze, sondern eine Sukkulente, die in Südamerika heimisch ist. Die Blätter haben einen feinen Zimtgeschmack mit einer Prise Ingwer - sehr fein in Süßspeisen oder Risotto.

Zimtpfeffer (Peperomia inaequalifolia)
Alle drei vorgestellten und noch viele weitere bewährte und besondere Kübelpflanzen gibt es in der Gärtnerei Cantoverde von Jutta Huber, die seit diesem Jahr in der Gärtnerei Mühl in Kranzberg residiert und ihre Pflanzenschätze unter anderem auf dem Freisinger Wochenmarkt verkauft.