Vergängliches















Wenn die letzten Blüten verwelkt sind oder von den ersten Frösten dahingerafft werden, dann ist der Blick wieder frei für die vielen zauberhaften Details im spätherbstlichen Garten. Die letzte Anemonenblüte, die trotz aller Blessuren immer noch unglaublich anmutig wirkt, oder die Samenstände von Ligularia tangutica, dessen Blütenfarbe ich im Sommer immer viel zu penetrant finde, und das jetzt im Absterben so reizvoll die letzten Sonnenstrahlen einfängt. Schade, dass in dieser Zeit viele Hobbygärtner hauptsächlich mit dem Rückschnitt von Stauden und Gehölzen, Laubentfernung oder anderen Aufräumarbeiten beschäftigt sind. Meine Lieblingsgartenarbeit ist derzeit das Staunen über die seltsamen Verwandlungen der Pflanzen und die Schönheit, die im Vergänglichen liegt.