Erste Pflanzenschätze ergattert

Letztes Wochenende war ich in der Fuchsiengärtnerei Friedl. In zwei kleinen Folienhäusern tummeln sich dort über 1000 verschiedene Fuchsiensorten. Dazu kommen über 70 Sorten Efeu und von allen gibt es stattliche Mutterpflanzen zu sehen, weil die Sortenvielfalt über Stecklinge selbst vermehrt wird. Manchmal kann man bei Frau Friedl auch noch andere Besonderheiten erstehen. Diesmal habe ich neben einigen Efeu- und Fuchsienpflänzchen auch einen Steckling von der brasilianischen Guave (Acca sellowiana) mitgenommen. Diese Kübelpflanze wird mir schon seit Jahren von verschiedenen Gärtnerkollegen wärmstens empfohlen, weil sie nicht nur äußerst wohlschmeckende Früchte trägt, sondern auch sehr unkompliziert zu kultivieren ist. Normalerweise blüht sie im Mai oder im Juni, aber im warmen Gewächshaus der Gärtnerei kann man schon jetzt erste Blüten bewundern. Die Gärtnerei liegt in einem verschlafenen Nest namens Straßbach im Landkreis Dachau. Hier die Öffnungszeiten.

Kommentare

  1. Martina, hast du dann auch die zwölf Fuchsien gesehen, die ich kürzlich bestellt habe? ;))

    Das ist das normale Renardii bei mir, keine Sorte. Und ich hab auch striatum, es ist genau umgekehrt wie bei dir. Die Apfelblüte wächst bei mir besser!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. @Sigrun: :-) Also, so genau hab ich mir die Sache dann doch nicht angeschaut. Ich hab aber gesehen, dass die Bestellungen schon hergerichtet waren. Verschickt werden sie ja erst, wenn keine Fröste mehr drohen. Ich bin mir aber sicher, dass Deine zwölf Fuchsien schon versandbereit warten und bis dahin noch gut umsorgt werden. Das ist wirklich die aufgeräumteste Gärtnerei, die ich kenne und man sieht genau, wie jedes einzelne Pflänzchen dort liebevoll gepflegt wird. Warst Du schon mal da?

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich ein toller Bericht! Ich möchte heuer auch Fuchsien setzen, allerdings ist mir die Sorte nicht so wichtig - Hauptsache sie sehen toll aus!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Kathrin, wenn Du willst, dass sie toll aussehen, dann ist die Sorte aber schon wichtig. Bei den Fuchsiensorten gibt es große Unterschiede in der Optik (wie bei allen anderen Pflanzen auch). Ich hab da allerdings auch wenig Ahnung, deswegen gehe ich ja immer in solche Spezialgärtnereien und lasse mich beraten.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  5. Bisher war ich ja nicht so der Fuchsienfan, aber bei dem Bericht kann man schon Lust bekommen sich die Pflänzchen doch mal genauer anzuschauen. Die Seite der Gärtnerei gibt ja Einiges her. Vielleicht finde ich ja hier die Fuchsie die meine Mutter so toll findet und kann sie dann bestellen... Danke für die Inspiration viele Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  6. Annette, für mich waren Fuchsien auch lange Zeit so Oma-Pflanzen, genau wie Geranien. Aber da gibt es wirklich tolle Sorten und wenn man eine schattige Terrasse an der Nordseite mit Kübelpflanzen ausstatten will, dann landet man früher oder später doch bei den Fuchsien.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Nee, ich hab die Gärtnerei doch erst durch dich gefunden! Und gleich verlinkt. Diese vielen Sorten - da bleibt einem die Luft weg.
    Leider komm ich da auch nicht vorbei, das wäre ein zu großer Umweg im Urlaub. Macht nichts, der Internetauftritt ist super. Schlimm wirds im Herbst, wenn ich sie herschenken muss, ich kann keine überwintern.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts