Fenchel-Variationen

Vor ein paar Tagen hat im Fruchtgarten jemand den Gewürz-Fenchel ausgerissen. Vielleicht hat er/sie gedacht, dass dabei eine essbare Knolle zum Vorschein kommen wird und ist dann leider nicht fündig geworden. Vielleicht hatte die Aktion auch andere Hintergründe, aber ich möchte sie zum Anlass nehmen, die Unterschiede bei den Fenchel-Varietäten zu beschreiben. Es gibt beim Fenchel nur eine Art (Foeniculum vulgare), aber davon ein paar Unterarten sowie verschiedenen Sorten. Bei den Gartenformen unterscheiden wir zwischen Gewürzfenchel (Foeniculum vulgare var. dulce) und Gemüsefenchel (Foeniculum vulgare var. azorikum). Letzterer ist der mit der verdickten Knolle, die allerdings oberirdisch wächst. Sollte an der Pflanze keine Knolle zu sehen sein, handelt es wahrscheinlich um den Gewürzfenchel. Dieser wird etwa 120-150 cm hoch und hat gelbe Doldenblüten. Die Samen werden als Gewürz oder Tee verwendet. In unserem Kräuterbeet stand die dunkellaubige Sorte `Atropurpureum´, welche nicht nur in der Küche, sondern auch in Staudenbeeten als Blattschmuckpflanze verwendet wird. Ein weitere Varietät der duftenden Doldenblütler ist der sogenannte Wilde Fenchel (Foeniculum vulgare var. vulgare).


Unser Gemüsefenchel ist bereits verspeist und die Überreste des Gewürzfenchels habe ich zuhause getopft. Vielleicht erholt er sich ja wieder, aber selbstgeernteten Fencheltee gibt es heuer leider keinen mehr.

Kommentare