In Amsterdam und anderswo: zu Besuch in geheimen Gärten

Der Frühling naht in schnellen Schritten, für nächste Woche wurden steigende Temperaturen gemeldet. Die letzten ruhigen Tage, bevor wir wieder jede freie Minute im hoffentlich bald sprießenden Grün verbringen, können noch für die Planung der kommenden Gartensaison genutzt werden. Unsere Tipps für ausgesuchte Gartenveranstaltungen gibt es monatlich hier im Blog. Wer noch mit einer Gartenreise liebäugelt, sollte sich bald entscheiden. Einige interessante Touren sind bereits ausgebucht. Tagesfahrten zu privaten Gartenparadiesen innerhalb Bayerns veranstaltet bereits seit 1999 Gartenreisen Riedl. Die Touren, bei denen jeweils vier Gärten besichtigt werden, starten immer am Münchner Hauptbahnhof. Außerdem gibt es von den Veranstaltern heuer auch zwei mehrtägige Reisen: Erlebnis Münsterland von 12.-16.06. (Anmeldeschluss 14.03.) und Geheimtipp Lausitz vom 22.-26.06. (Anmeldeschluss 22.04.), näheres dazu bei Buckermann Garten- und Kulturreisen. Ebenfalls Tagesfahrten in Bayern sowie in das nahe Österreich organisieren Gartenreisen Halwax, die außerdem zwei 2-tägige Abstecher nach Franken und in die Steiermark anbieten. Die Ausflüge starten jeweils im niederbayerischen Landshut und es gibt nur noch wenige freie Plätze. Ein Tipp für Nordbayern: kleine feine Rundreisen im Herzen Europas bietet Gartenbautechnikerin Birgit Fellecke an. Mit ihrem Unternehmen Gartenpfade.de reist man ab Aschaffenburg in verschiedene Regionen Deutschlands und in angrenzende Länder. Einen sommerlichen Kurzurlaub vom 17.-21.07. unter dem Motto Kräuter, Gärten & Natur kann man mit BR-Pflanzenexpertin Karin Greiner im Berchtesgadener Land genießen: Programm-Download

© Doris Behr, kultour-kontor
Offene Gärten & Kultur in Amsterdam 
Ein besonderes Ereignis ist das Gartenwochenende in Amsterdam vom 16.-19.06. (Anmeldeschluss 18.04.) - welches vom Münchner Unternehmen kultour-kontor als Flugreise ab München angeboten wird. An den Tagen der offenen Gärten öffnen in der niederländischen Hafenstadt rund 25 Grachtengärten ihre Pforten. Diese geheimen Paradiese, die sich hinter historischen Fassaden verbergen, sind wirklich sehenswert und nur an diesem Wochenende besuchbar. Die Reise hat aber noch mehr zu bieten als das gesamte Wochenende freien Zugang zu den Gärten, von denen einige sehr schön im (inzwischen leider vergriffenen) Buch Die geheimen Gärten von Amsterdam beschrieben sind. Besucht wird auch der einzige schwimmende Blumenmarkt der Welt in der Singelgracht, außerdem eine Diamantschleiferei und das Van Gogh Museum. Auch am zweiten Tag stehen mehrere Museen und
Gärten auf dem Besichtigungsprogramm. Höhepunkt ist der Besuch eines Konzertes des Niederländischen Philharmonischen Orchesters im berühmten Concertgebouw am Abend des dritten Reisetages. Zwischen dem spannenden Kulturprogramm gibt es immer wieder Freiraum für Abstecher in die privaten Gartenparadiese und viele weitere Tipps von der Reiseleitung. Am Rückreisetag ist ebenfalls noch bis zum frühen Nachmittag Zeit für Besuche von Gärten oder anderen Sehenswürdigkeiten. Hier gibt es das Reiseprogramm zum Download, eine Fotostrecke hier.

Kommentare

  1. Hallo Martina,
    einmal war ich in Amsterdam und war ganz begeistert.
    Dort ist so viel zu entdecken, und sei es nur Blumen in einem alten Mülleimer oder an Deck eines Schiffes.
    Schöne Ostern!
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Durch Zufall lande ich hier... Und freue mich über die seelenerfreuenden Anregungen, die Gartenbetrachtungen! Amsterdam, das ist bei mir schon so lange her - es ist wirklich wieder eine Reise wert. Die Erinnerungen ziemlich verblasst.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts